Pressebeiträge 2013

Hier finden Sie alle Pressemitteilungen und sonstige Beiträge des HKX aus dem Jahr 2013.

Auch 20 Jahren nach Bahnreform kaum Wettbewerb im Schienenpersonenfernverkehr

Hohe Hürden für Wettbewerber / Erschwerter Markteinstieg und hoher Regulierungsbedarf

(Köln, den 02.12.2013) Auch 20 Jahre nach der Bahnreform, die in Deutschland zu mehr Wettbewerb und privatwirtschaftlichen Strukturen im Eisenbahnmarkt führen sollte, haben es Wettbewerber in Schienenpersonenfernverkehr (SPNV) noch immer schwer. Anders als im Personennahverkehr, in dem durch Ausschreibungsverfahren und klare Regeln inzwischen eine signifikante Marktöffnung erreicht werden konnte, kämpfen neue Anbieter im Personenfernverkehr auf der Schiene noch immer mit erheblichen Einstieghürden und Regelungen zugunsten der Deutschen Bahn Fernverkehr. Neben dem von Veolia Verkehr betriebene Interconnex zwischen Rostock und Leipzig, ist der Hamburg-Köln-Express (HKX) das bisher einzige ausschließlich privatwirtschaftliches Eisenbahnunternehmen, das in Deutschland eine regelmäßige Verbindung betreibt. 20 Jahre nach Marktöffnung beträgt der Marktanteil privater Anbieter nur 1%, während im SPNV 25% und im Güterverkehr 29% aller Züge durch Wettbewerber erbracht werden.

„Auf Weg dahin gab es viele Hürden. Zum Beispiel ist die Tatsache, dass ein Eisenbahnunternehmen nur alle Jahre, mehrjährige Trassenrechte beantragen kann, diese aber erste wenige Monate vor der Betriebsaufnahme erhält, ist, ein Unding,“ sagt die Geschäftsführerin von HKX, Eva Kreienkamp. „Zu diesem Zeitpunkt steht meist weder die Finanzierung, noch sind die Fahrzeuge bereits gemietet oder gekauft.“ Die Lieferzeiten für Neufahrzeuge betragen mehrere Jahre.Der neue Wettbewerber Fernbus hingegen kann binnen weniger Wochen eine Lizenz beantragen und losfahren.

Zudem gibt es für den, der Fahrzeuge mieten möchte, in Deutschland weder Leasing-Modelle noch einen Gebrauchtfahrzeugmarkt. Und Fahrzeuge, die im europäischen Ausland eingesetzt werden, dürfen in Deutschland nur fahren, wenn sie auch eine Zulassung für den Einsatz in Deutschland besitzen. Auch hier sieht Kreienkamp erheblichen Regelungsbedarf: „Das ist so, als dürfte man mit einem in Deutschland zugelassenen Auto, im Urlaub nicht in Frankreich oder Italien fahren.

Hamburg-Köln-Express hilft VRR und Deutscher Bahn

Freigabe von Zügen für DB-Reisende zwischen Münster und Gelsenkirchen

(Köln, den 29.11.2013) Ab Montag, den 02.12.2013, können Reisende, die auf Grund der Bergsenkung in Essen vorübergehend zwischen Münster und Düsseldorf den durchgehenden Regionalverkehr der Deutschen Bahn nicht nutzen können, im Abschnitt Münster – Gelsenkirchen mit den Zügen des Hamburg-Köln-Express (HKX) ohne zusätzlichen Fahrschein in südliche Richtung fahren. HKX gibt dafür alle an Werktagen (Montag bis Samstag) verkehrenden Züge in Richtung Köln zwischen Münster und Gelsenkirchen für Fahrgäste mit gültigem DB-Fahrschein frei. Bahntickets für diesen Streckenabschnitt werden, solange die Züge des RE2 nicht mehr durchgehend verkehren, in den HKX-Zügen 1800, 1802 und 1804 anerkannt. Fahrgäste die von Gelsenkirchen weiter nach Essen, Duisburg, Düsseldorf oder Köln reisen, können zur Weiterfahrt an Bord der HKX-Züge ein günstiges Rhein-Ruhr- Ticket lösen.

Der Rhein-Ruhr-Tarif gilt zwischen Köln und Gelsenkirchen; jede gefahrene Station kostet 3 Euro. Das heißt eine Fahrt von Gelsenkirchen nach Essen kostet 3 Euro, eine von Gelsenkirchen nach Duisburg 6 Euro, von Gelsenkirchen nach Düsseldorf 9 Euro und von Gelsenkirchen nach Köln 12 Euro.

In umgekehrter Fahrtrichtung, also von Gelsenkirchen nach Münster, ist eine Anerkennung von DB-Tickets in den HKX-Zügen nicht möglich. Der Rhein-Ruhr-Tarif des HKX gilt natürlich auch in umgekehrter Richtung von Köln bis Gelsenkirchen.

Die Mitnahmeregelung für DB-Reisende gilt zunächst bis Samstag, den 14.12.2013. Wegen Bauarbeiten an der Strecke, die wegen der Bergsenkung in Essen nötig geworden sind, stellt die Deutsche Bahn vorrübergehend einzelne Leistungen des Regionalverkehrs zwischen Düsseldorf und Essen ein.

„Mit der Mitnahmeregelung möchten wir einen Beitrag leisten, um die Situation für die Reisenden zu entlasten und auch während der Bauarbeiten umsteigefreie Verbindungen zwischen Münster und Gelsenkirchen nach Düsseldorf herzustellen,“ sagt HKX-Geschäftsführerin Eva Kreienkamp. „Diese Leistung ist freiwillig, HKX erhält dafür keine Einnahmen.“

Denn während die SPNV-Unternehmen durch die Verkehrsverbünde vertraglich verpflichtet sind, Nahverkehrstickets anderer Unternehmen sowie DB- Fernverkehrsfahrkarten anzuerkennen, gilt diese Verpflichtung nicht für Kooperationen mit privaten Fernverkehrsbetreibern.

Somit gibt es für HKX auch keine Regelung, nach der Fahrgäste bei Störungen und Ausfällen umsonst mit den Zügen eines anderen Eisenbahnunternehmens weiterreisen können. Wenn also ICs und ICEs der Bahn das X-Ticket von HKX- Reisenden anerkennen, zahlt HKX die entsprechenden Normal-Fahrpreis an die DB oder die S-Bahn.

„Mit der kostenlosen Mitnahme von Fahrgästen der DB auf der Stecke Münster- Gelsenkirchen will HKX einen Beitrag dazu leisten, dass im Interesse der Reisenden eine Durchtarifierung und die kostenlose wechselseitige Mitnahme von Fahrgästen in Zukunft auch für private Fernverkehrsbetreiber möglich wird,“ sagt Eva Kreienkamp.

Die Hamburg-Köln-Express GmbH (HKX) ist das erste private Eisenbahnverkehrsunternehmen in Deutschland, das ausschließlich Personenfernverkehr auf der Schiene betreibt. Die HKX-Züge verkehren zwischen Köln und Hamburg mit Halten in Düsseldorf Hbf, Duisburg Hbf, Essen Hbf, Gelsenkirchen Hbf, Münster Hbf, Osnabrück Hbf, Hamburg-Harburg, Hamburg Hbf und Hamburg-Altona. An Wochentagen 3 x täglich und an Sonn- und Feiertagen 2x täglich in jede Richtung. Die Fahrzeit für die Gesamtstrecke liegt bei gut vier Stunden.

X-Tickets gibt es ab 18 Euro für die Gesamtstrecke. Sie sind auch erhältlich per Internet unter www.hkx.de, in den Verkaufsstellen der Kölner Verkehrsbetriebe, der Rheinbahn, der Stadtwerke Bonn, des metronom und trans regio sowie der NordWestBahn, einer wachsenden Zahl von Reisebüros entlang der Strecke und in deren Einzugsbereich sowie telefonisch im HKX ServiceCenter (Tel.: 0180-6 459 459, von 06:00 bis 22:00 Uhr (0,20 €/Anruf aus demdeutschen Festnetz; max. 0,60 €/Anruf aus deutschen Mobilfunknetzen)) oder an Bord der HKX-Züge beim Servicepersonal.

Hauptgesellschafter der HKX GmbH ist die Railroad Development Corporation (RDC) Deutschland.

2013 war der Hamburg-Köln-Express nominiert für die „European Rail Awards“ in der Kategorie „Intercity Operator of the Year“.

Hamburg-Köln-Express: Adventskalender zum Mitmachen und Gewinnen

Preise im Gegenwert von über 10.000 Euro / Am 24.12. gewinnen alle Fahrgäste im HKX

(Köln, den 28.11.2013) Am 01.12.2013 startet Hamburg-Köln-Express seine Weihnachtsaktion. Bis zum 24.12. gibt es dann im HKX-Adventskalender spannende Preise zu gewinnen. Darunter Eintrittskarten für die feierliche Premiere des Chinesischen Staatszirkus in Düsseldorf am 19.12., signierte CDs des Sängers Pohlmann, ein Mietauto von budget für ein Wochenende, Hotelaufenthalte in Köln oder Hamburg, Touristentickets für Münster und Osnabrück, für HKX-Liebhaber Lokführer-T-Shirts und HKX-Schal sowie jeden Tag zehn Reise-Gutscheine im Wert von je 25 Euro für die Fahrt mit dem HKX.

Insgesamt warten Preise im Gegenwert von über 10.000 Euro auf ihre Gewinner. Jeden Tag öffnet sich ein neues Türchen. Am Folgetag werden die Tagesgewinne unter allen, die mitgemacht haben, ausgelost. Und für den 24.12. hat HKX sich etwas Besonderes ausgedacht. An diesem Tag gewinnen alle, die mit HKX reisen. Im Zug bekommt jeder Reisende vom HKX-Zugteam ein kleines Geschenk überreicht.

„Der HKX-Adventskalender ist unser Dankeschön an unsere Kundinnen und Kunden für ihre Treue,“ sagt die Geschäftsführerin des HKX, Eva Kreienkamp. „Viele der Preise wurden von unseren Partnern zur Verfügung gestellt. Sie machen den HKX- Adventskalender besonders attraktiv, wofür wir dankbar sind.“

Der HKX-Adventskalender ist ab sofort unter www.hkx.de/reiselust/adventskalender und auf der facebook-Seite von HKX zu finden. Ein Blick hinter die Türchen lohnt sich. Auch wenn die Verlosungsaktionen erst pünktlich am 01.12. beginnen.

Die Hamburg-Köln-Express GmbH (HKX) ist das erste private Eisenbahnverkehrsunternehmen in Deutschland, das ausschließlich Personenfernverkehr auf der Schiene betreibt. Die HKX-Züge verkehren zwischen Köln und Hamburg mit Halten in Düsseldorf Hbf, Duisburg Hbf, Essen Hbf, Gelsenkirchen Hbf, Münster Hbf, Osnabrück Hbf, Hamburg-Harburg, Hamburg Hbf und Hamburg-Altona. An Wochentagen 3 x täglich und an Sonn- und Feiertagen 2x täglich in jede Richtung. Die Fahrzeit für die Gesamtstrecke liegt bei gut vier Stunden.

X-Tickets gibt es ab 18 Euro für die Gesamtstrecke. Sie sind auch erhältlich per Internet unter www.hkx.de, in den Verkaufsstellen der Kölner Verkehrsbetriebe, der Rheinbahn, der Stadtwerke Bonn, des metronom und trans regio sowie der NordWestBahn, einer wachsenden Zahl von Reisebüros entlang der Strecke und in deren Einzugsbereich sowie telefonisch im HKX ServiceCenter (Tel.: 0180-6 459 459, von 06:00 bis 22:00 Uhr (0,20 €/Anruf aus demdeutschen Festnetz; max. 0,60 €/Anruf aus deutschen Mobilfunknetzen)) oder an Bord der HKX-Züge beim Servicepersonal.

Hauptgesellschafter der HKX GmbH ist die Railroad Development Corporation (RDC) Deutschland.

2013 war der Hamburg-Köln-Express nominiert für die „European Rail Awards“ in der Kategorie „Intercity Operator of the Year“.

Lichtblicke on Tour“ – mit Pohlmann im Hamburg-Köln- Express

(Köln, den 21.11.2013) Pohlmann ganz hautnah und unplugged im Zug erleben? Fahrgäste, die mit dem Hamburg-Köln-Express zwischen Köln und Münster reisen, haben am Dienstag, 26.11., dazu die einmalige Gelegenheit. Pohlmann wird an diesem Tag mit an Bord des HKX1803 von Köln (ab Hbf 12:01 Uhr) nach Münster (an Hbf 13:47 Uhr) und des HKX1802 von Münster (ab Hbf 14:09 Uhr) nach Köln (an Hbf 15:57 Uhr) sein und für die Fahrgäste singen. Das rollende Charity-Konzert ist Teil des Live-Musik-Projekts „Lichtblicke on Tour“ der NRW-Lokalradios.

„Lichtblicke on Tour“ ist Teil der Aktion Lichtblicke e.V. Die Live-Gigs finden an unterschiedlichen Orten statt. Gemeinsam mit HKX nehmen die Veranstalter, die Lokalradios in NRW, den Begriff „on Tour“ wörtlich und schicken Pohlmann im Zug einmal quer durch NRW. Jeder, der an diesem Tag mit dem HKX1803 oder dem HKX1802 fährt, kann dabei sein, zuhören oder mitsingen – ganz ohne teures Konzertticket. Lediglich ein gültiges X-Ticket für den jeweiligen HKX-Zug wird gebraucht. Am Rande sammelt ein Team der Aktion Lichtblicke im Zug Spenden für hilfsbedürftige Kinder und Jugendliche sowie ihre Familien in NRW.

Die Aktion Lichtblicke e.V. wurde 1998 ins Leben gerufen und ist eine gemeinsame Spendenaktion der radio NRW GmbH, des Verbandes Lokaler Rundfunk (VLR) für die 45 Lokalradios in NRW, der kirchlichen Hilfswerke Diakonie und Caritas in Nordrhein-Westfalen. Unter der Schirmherrschaft von Udo Kraft, Ehemann der nordrhein-westfälischen Ministerpräsidentin, wird mit der Spendenaktion Lichtblicke Not leidenden Kindern und Familien in NRW schnell und unbürokratisch geholfen. Besondere Berücksichtigung bei dieser Spenden-Kampagne finden Familien, die in eine aussichtslose Misere geraten sind und dringend finanzielle Unterstützung benötigen, um ihren Lebensalltag meistern zu können. Die Aktion Lichtblicke e.V. trägt das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstitutes für soziale Fragen (DZI).

Die Hamburg-Köln-Express GmbH (HKX) ist das erste private Eisenbahnverkehrsunternehmen in Deutschland, das ausschließlich Personenfernverkehr auf der Schiene betreibt. Die HKX-Züge verkehren zwischen Köln und Hamburg mit Halten in Düsseldorf Hbf, Duisburg Hbf, Essen Hbf, Gelsenkirchen Hbf, Münster Hbf, Osnabrück Hbf, Hamburg-Harburg, Hamburg Hbf und Hamburg-Altona. An Wochentagen 3 x täglich und an Sonn- und Feiertagen 2x täglich in jede Richtung. Die Fahrzeit für die Gesamtstrecke liegt bei gut vier Stunden.

X-Tickets gibt es ab 18 Euro für die Gesamtstrecke. Sie sind auch erhältlich per Internet unter www.hkx.de, in den Verkaufsstellen der Stadtwerke Bonn, der Rheinbahn, des metronom und trans regio sowie der NordWestBahn, einer wachsenden Zahl von Reisebüros entlang der Strecke und in deren Einzugsbereich sowie telefonisch im HKX ServiceCenter (Tel.: 0180-6 459 459, von 06:00 bis 22:00 Uhr (0,20 €/Anruf aus dem deutschen Festnetz; max.0,60 €/Anruf aus deutschen Mobilfunknetzen)) oder an Bord der HKX-Züge beim Servicepersonal.

Hauptgesellschafter der HKX GmbH ist die Railroad Development Corporation (RDC) Deutschland.

Hamburg-Köln-Express und Nord-Ostsee-Bahn mit neuem Angebot

Einfach an Rhein und Ruhr mit dem neuen FleX-Ticket / erhältlich beim Zugpersonal, in allen NOB Reise-Punkten und an NOB- Automaten

(Köln, den 12.11.2013) Ab sofort gibt es bei Hamburg-Köln-Express (HKX) ein neues Angebot für alle, die im Norden Deutschlands wohnen und günstig mit dem Zug an Rhein oder Ruhr wollen: Das neue Flex-Ticket und das neue FleX-Spar-Ticket, das HKX und Nord-Ostsee-Bahn GmbH (NOB) gemeinsam entwickelt haben, wird ab heute in allen NOB Reise-Punkten und den Zügen der NOB direkt beim Zugpersonal verkauft sowie in wenigen Tagen dann auch an den Automaten der NOB, zum Beispiel im Bahnhof Hamburg-Altona.

Das neue FleX-Ticket bietet allen, die sich nicht schon beim Kauf ihres Tickets auf einen Reisetag festlegen wollen, ein hohes Maß an Flexibilität. Es ist, anders als das im Vorverkauf bei HKX erhältliche X-Ticket, nicht an einen Zug gebunden und gilt an mehr als einem Wochentag. An welchen ist abhängig von der Preiskategorie des FleX-Tickets. Auch hier hat der Kunde die Wahl, denn das FleX-Ticket gibt es in zwei Preiskategorien: Die günstigste Variante, das FleX-Spar-Ticket, kostet 48 Euro für die gesamte Strecke von Hamburg nach Köln. Es ist gültig an allen Wochentagen außer Freitag und Sonntag. Volle Flexibilität bietet das etwas teurere FleX-Ticket. Der Preis liegt bei max. 78 Euro. Dafür gilt es an jedem beliebigen Tag der Woche, auch sonn- und feiertags. Flex- und Flex-Spar-Ticket können bis zu einen Monat im Voraus erworben werden. Sie gelten ab dem Kaufdatum zu den jeweiligen Konditionen genau 30 Tage lang.

Der HKX verkehrt seit 15 Monaten zwischen Köln und Hamburg mit Halten in Hamburg-Altona, Hamburg Hbf, Hamburg-Harburg, Osnabrück Hbf, Münster Hbf, Gelsenkirchen Hbf, Essen Hbf, Duisburg Hbf, Düsseldorf Hbf, Köln Hbf. Die Fahrzeit für die Gesamtstrecke liegt bei gut vier Stunden. An Bord der Züge können günstig Snacks und Getränke beim HKX-Team erworben werden. Das HKX-Team kümmert sich um die Fahrgäste und hilft bei Fragen gern.

Die Hamburg-Köln-Express GmbH (HKX) ist das erste private Eisenbahnverkehrsunternehmen in Deutschland, das ausschließlich Personenfernverkehr auf der Schiene betreibt. Hauptgesellschafter der HKX GmbH ist die Railroad Development Corporation (RDC) Deutschland.

Pressemeldung

Preise bei Hamburg-Köln-Express bleiben stabil

(Köln, den 30.09.2013) Auch nach dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs zur Erstattungen bei Verspätungen im Zugverkehr bleiben bei Hamburg-Köln-Express (HKX) die Fahrpreise stabil. „Wir sehen keinen Grund auf das Gerichtsurteil mit Preiserhöhungen zu reagieren“, sagt HKX-Geschäftsführerin Eva Kreienkamp. „Bei HKX kostet das X-Ticket auch weiterhin zwischen 18 und maximal 68 Euro pro Person und Fahrt für die gesamte Strecke im Vorverkauf.“

Während die Deutsche Bahn bereits angekündigt hat, ihre Fahrpreise zum Fahrplanwechsel am 15. Dezember auf vielen Strecken zu erhöhen, setzt HKX damit auf Preisstabilität. „Es ist für uns kein Automatismus, zu bestimmten Zeitpunkten immer wieder unsere Fahrpreise zu erhöhen“; sagt Kreienkamp. „Wir glauben vielmehr, dass Wettbewerb zu Kostendruck und damit zu sinkenden Preisen für den Endverbraucher führen sollte.“

Der Europäische Gerichtshof hatte in der vergangenen Woche geurteilt, dass Eisenbahngesellschaften anders als bisher auch dann zu Fahrgelderstattungen bei Verspätungen verpflichtet sind, wenn die Verspätung durch „höhere Gewalt“, wie Wettereinflüsse oder Streiks,verursacht wurde. Es wurde daraufhin spekuliert, dass die Deutsche Bahn wegen der dadurch steigenden Kosten, die Fahrpreise in diesem Jahr besonders stark anheben würde.

Der HKX verkehrt zwischen Köln und Hamburg mit Halten in Düsseldorf Hbf, Duisburg Hbf, Essen Hbf, Gelsenkirchen Hbf, Münster Hbf, Osnabrück Hbf, Hamburg-Harburg, Hamburg Hbf und Hamburg-Altona. Die Fahrzeit für die Gesamtstrecke liegt bei gut vier Stunden. X-Tickets gibt es ab 18 Euro für die Gesamtstrecke. Sie sind auch erhältlich per Internet unter www.hkx.de, in den Verkaufsstellen der Stadtwerke Bonn, der Rheinbahn, des metronom und trans regio sowie der NordWestBahn, einer wachsenden Zahl von Reisebüros entlang der Strecke und in deren Einzugsbereich sowie telefonisch im HKX ServiceCenter (Tel.:0180-6 459 459, von 06:00 bis 22:00 Uhr (0,20 €/Anur f aus dem deutschen Festnetz; max. 0,60 €/Anruf aus deutschen Mobilfunknetzen)) oder an Bord der HKX-Züge beim Servicepersonal.

Die Hamburg-Köln-Express GmbH (HKX) ist das erste private Eisenbahnverkehrsunternehmen in Deutschland, das ausschließlich Personenfernverkehr auf der Schiene betreibt. Hauptgesellschafter der HKX GmbH ist die Railroad Development Corporation (RDC) Deutschland.

HKX buchen bei den Kölner Verkehrs-Betrieben (KVB)

Ab September 2013 Kauf von X-Tickets in KVB-Verkaufsstellen möglich

(Köln, den 30.08.2013) Ab dem 01.09.2013 können Reisen mit dem Hamburg-Köln- Express (HKX) auch in den KundenCentern der Kölner Verkehrs-Betriebe AG (KVB) in Köln gebucht werden. Damit können HKX-Kundinnen und -Kunden in Köln ihr X- Ticket nun bequem beim Kauf eines KVB-Tickets gleich mitbuchen. HKX baut damit sein Vertriebsnetz weiter aus.

„Die Kooperation mit der KVB ist für unseren Vertrieb ein wichtiger Baustein“, sagt HKX-Vertriebsleiter Nick Brooks. „In Köln und Umgebung leben viele unserer Kundinnen und Kunden, die nun ganz bequem ihre Reise mit dem HKX buchen können, zum Beispiel wenn sie sowieso gerade ein KVB-Ticket kaufen.“

„Der Verkauf ist persönlich. Fahrgäste können sich bei der KVB individuell beraten lassen und erhalten auch weitere Informationen zu Fahrplänen und Anschlüssen“, führt Pascal Himmes, Direktvertriebsleiter der KVB, weiter aus.

Der HKX steht für günstiges Reisen: Das X-Ticket für die Strecke Köln-Hamburg gibt es schon ab 18 Euro. Darüber hinaus erhalten Fahrgäste, die am selben Tag hin und auch zurückreisen auf die Rückfahrt 10 Prozent Rabatt. Und im September gibt es für alle, die an einem Dienstag reisen, ein besonderes Angebot: In diesem Monat kosten alle Dienstagsfahrten, egal wann sie im Vorverkauf gebucht werden, nie mehr als 18 Euro.

„Alle X-Tickets können in den KundenCentern der KVB gebucht werden“, so Brooks. „Und zwar immer zum aktuellen Tagespreis. Das heißt, der Preis startet bei 18 Euro und ändert sich, wenn die Nachfrage steigt. Auch X-Tickets zu Sonderpreisen werden verkauft.“

Der Vorverkauf startet bei HKX vier Monate vor dem Reisedatum. Soeben hat der Verkauf für die Weihnachtstage begonnen. Wer schon jetzt bucht, reist also besonders günstig zum Weihnachtsmarkt oder in den Weihnachtsurlaub.

Das X-Ticket kann gebucht werden in den KVB-KundenCentern Neumarkt, Südstadt, Ehrenfeld, Westforum und Mülheim sowie in der KVB-Vertriebsstelle Dom am Kölner Hauptbahnhof. Die jeweiligen Öffnungszeiten sind zu finden unter www.hkx.de oder www.kvb-koeln.de.

Der HKX verkehrt zwischen Köln und Hamburg mit Halten in Düsseldorf Hbf, Essen Hbf, Duisburg Hbf, Gelsenkirchen Hbf, Münster Hbf, Osnabrück Hbf, Hamburg- Harburg, Hamburg Hbf und Hamburg-Altona. Die Fahrzeit für die Gesamtstrecke liegt bei gut vier Stunden. X-Tickets gibt es ab 18 Euro für die Gesamtstrecke. Sie sind auch erhältlich per Internet unter www.hkx.de, in den Verkaufsstellen der Stadtwerke Bonn, der Rheinbahn, des metronom und trans regio sowie der NordWestBahn, einer wachsenden Zahl von Reisebüros entlang der Strecke und in deren Einzugsbereich sowie telefonisch im HKX ServiceCenter (Tel.: 0180-6 459 459, von 06:00 bis 22:00 Uhr (0,20 €/Anruf aus dem deutschen Festnetz; max.0,60 €/Anruf aus deutschen Mobilfunknetzen)) oder an Bord der HKX-Züge beim Servicepersonal.

Die Hamburg-Köln-Express GmbH (HKX) ist das erste private Eisenbahnverkehrsunternehmen in Deutschland, das ausschließlich Personenfernverkehr auf der Schiene betreibt. Hauptgesellschafter der HKX GmbH ist die Railroad Development Corporation (RDC) Deutschland.

1 Jahr HKX: Gute Bilanz für den Hamburg-Köln Express

Zahl der Fahrgäste weiter gestiegen / Umsatz im ersten Betriebsjahr höher als erwartet

(Köln, den 23.07.2013) Am 23. Juli 2013 ist der Hamburg-Köln-Express (HKX) seit genau einem Jahr auf der Schiene. Rund 350.000 Fahrgäste hat das junge Bahnunternehmen in dieser Zeit an ihren Zielbahnhof gebracht. Die Zahl der Fahrgäste ist dabei stetig gestiegen. „In diesem Monat werden es rund 45.000 Reisende sein“, sagt HKX-Geschäftsführerin Eva Kreienkamp. „Das sind rund 80 Prozent mehr als in den ersten Monaten. Das liegt nicht nur an der Zahl der wöchentlich fahrenden Züge. Der Markt für günstige Angebote auf der Schiene ist einfach da.“

HKX fährt inzwischen dreimal täglich, an Sonn- und Feiertagen zweimal täglich pro Richtung die Strecke Hamburg-Köln. Zum Betriebsstart am 23.07.2012 gab es deutlich weniger Verbindungen. Ende April 2013 konnte der Fahrplan ausgeweitet werden, die Zahl der Verbindungen stieg um etwas mehr als 50 Prozent.

Auch betrieblich ist Eva Kreienkamp mit dem ersten Betriebsjahr zufrieden: „Unsere Züge sind in diesem ersten Jahr rund 650.000 Kilometer gefahren. Unterwegs waren rund 1.500 Züge. Nur neun Züge mussten ausfallen, fast alle davon im November. Das sind weniger als ein Prozent“. Auch die Pünktlichkeit der Züge war zufriedenstellend. Sie lag zwischen 80 und 90 Prozent.

Die meisten HKX-Reisenden nutzten die HKX-Züge ab Köln oder Hamburg; meist fuhren sie mit dem HKX mindestens 300 Kilometer weit.

Die Umsatzerwartungen für das erste Betriebsjahr konnten mit rund neun Millionen Euro voll erfüllt werden. „Nun geht es darum profitabel zu werden. Wir erwarten, dass wir dieses Ziel bis Ende des Jahres erreichen“, so Kreienkamp.

Besonders freut Kreienkamp, dass durch HKX der Markt für das Reisen mit dem Zug erweitert werden konnte: „Mit uns fahren viele junge Leute, die bisher eher den Bus oder Mitfahrgelegenheiten genutzt haben. Und wir haben in unseren Zügen einen hohen Frauenteil“, sagt Kreienkamp. „Das ist eine sehr interessante Entwicklung. Denn sie zeigt, dass Reisende nicht nur nach Preiskriterien entscheiden, welchem

Verkehrsmittel oder Zuganbieter sie den Vorzug geben. Auch weiche Faktoren wie Freundlichkeit an Bord, Information und Hilfestellung, wenn es mal nicht so klappt, und ob sie sich an Bord wohlfühlen, sind wichtig und oft entscheidend für die Wahl.“

Den ersten Geburtstag wird HKX am 23.07. mit verschiedenen Angeboten und Aktionen feiern:

  • Am 23.07. reisen HKX-Fahrgäste besonders günstig: X-Tickets, die am 23.07.2013 gelten, kosten max. 18 Euro im Vorverkauf.
  • Wer am 23.07. eine HKX-Reise bucht, reist besonders günstig. An diesem Tag gibt es auf alle X-Tickets für Reisen zwischen dem 24.07. und 23.09.2013 23 Prozent Geburtstagsrabatt. Der Rabatt ist exklusiv nur am 23.07.2013 erhältlich, 24 Stunden lang.

Begleitet wird der Geburtstag von einer Mitmachaktion auf Facebook unter www.facebook.com/HKX.de: Wer mag, backt HKX einen Geburtstagskuchen und postet bis zum 25. Juli ein Foto des Kuchens auf der Pinnwand. Für den schönsten Kuchen verschenkt HKX eine Reise: Mit dem HKX wahlweise nach Hamburg, Köln oder Düsseldorf plus zwei Übernachtungen mit Frühstück, die der HKX- Kooperationspartner A&O Hostels und Hotels zur Verfügung stellt.

Darüber hinaus wird der Geburtstag von verschiedenen Aktionen im Zug sowie in und rund um Bahnhöfe entlang der HKX-Strecke begleitet. Dabei werden unter anderem HKX-Gutscheine an Passanten verteilt.

In den nächsten Wochen und Monaten sollen die HKX-Züge nun noch länger werden und von Montag bis Donnertag als 5-Wagen-Züge verkehren, an den Wochenenden mit 10 Reisewagen pro Zug. Darüber hinaus wird HKX durch Kooperationen auch weiterhin seinen Vertrieb erweitern und sein Angebot ausbauen. So wird das X- Ticket voraussichtlich ab dem 01.08. auch im Raum Bonn in den Verkaufsstellen der Stadtwerke Bonn (SWB) sowie in Köln in denen der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) erhältlich sein.

Der HKX verkehrt zwischen Hamburg und Köln mit Halten in Hamburg-Altona, Hamburg Hbf, Hamburg-Harburg, Osnabrück Hbf, Münster Hbf, Gelsenkirchen Hbf, Duisburg Hbf, Essen Hbf, Düsseldorf Hbf und Köln Hbf. Die Fahrzeit für die Gesamtstrecke liegt bei gut vier Stunden. X-Tickets gibt es ab 18 Euro für die Gesamtstrecke. Sie sind erhältlich per Internet unter www.hkx.de, in den Verkaufsstellen der Rheinbahn, des metronom und trans regio sowie der NordWestBahn, einer wachsenden Zahl von Reisebüros entlang der Strecke und in deren Einzugsbereich sowie telefonisch im HKX ServiceCenter (Tel.: 0180-6 459 459, 06:00 bis 22:00 Uhr (0,20 €/Anruf aus dem deustchen Festnetz; max. 0,60 €/Anruf aus deutschen Mobilfunknetzen)) oder an Bodr der HKX-Züge beim Servicepersonal.

Die Hamburg-Köln-Express GmbH (HKX) ist das erste private Eisenbahnverkehrsunternehmen in Deutschland, das ausschließlich Personenfernverkehr auf der Schiene betreibt. Hauptgesellschafter der HKX GmbH ist die Railroad Development Corporation (RDC) Deutschland.

1 Jahr HKX! –

Angebote und Aktionen rund um denGeburtstag des Hamburg-Köln-Express

(Köln, den 19.07.2013) Am 23.07.2013 ist der Hamburg-Köln-Express (HKX) seit genau einem Jahr täglich unterwegs auf der Schiene. Seit der Betriebsaufnahme am 23.07.2012 haben die Züge des noch jungen Bahnunternehmens eine stetig wachsende Zahl von Reisenden zwischen Hamburg und Köln an ihr Ziel gebracht. Ein Grund für HKX, in den nächsten Tagen zu feiern – mit Sonderpreisen zum Geburtstag und verschiedenen Aktionen:

  • Wer am 23.07. mit dem HKX reist, reist besonders günstig: X-Tickets, die am 23.07.2013 gelten, kosten max. 18 Euro im Vorverkauf. Außerdem wartet auf alle, die an diesem Tag mit dem HKX reisen, eine kleine Überraschung an Bord.
  • Und wer am 23.07. eine Reise mit dem HKX bucht, erhält einen besonderen Geburtstagsrabatt: 23 Prozent auf alle X-Tickets für Reisen zwischen dem 24.07. und 23.09.2013. Der Rabatt ist exklusiv nur am 23.07.2013 erhältlich, 24 Stunden lang.

Begleitet wird der Geburtstag zudem von einer Mitmachaktion auf Facebook unter www.facebook.com/HKX.de: Wer mag, backt HKX einen Geburtstagskuchen und postet bis zum 25. Juli ein Foto des Kuchens auf der Pinnwand, gerne mit Rezept. Für den schönsten Kuchen verschenkt HKX eine Reise: Mit dem HKX wahlweise nach Hamburg, Köln oder Düsseldorf plus zwei Übernachtungen mit Frühstück, die der HKX-Kooperationspartner A&O Hostels und Hotels zur Verfügung stellt.

Darüber hinaus werden am 23.07. in und rund um Bahnhöfe entlang der HKX- Strecke zur Feier des Geburtstags HKX-Gutscheine und eine kleine Aufmerksamkeit an Reisende und Passanten verteilt.

Der HKX verkehrt zwischen Hamburg und Köln mit Halten in Hamburg-Altona, Hamburg Hbf, Hamburg-Harburg, Osnabrück Hbf, Münster Hbf, Gelsenkirchen Hbf, Duisburg Hbf, Essen Hbf, Düsseldorf Hbf und Köln Hbf. Seit dem 29.04.2013 fahren die HKX-Züge von Montag bis Samstag drei Mal täglich; an Sonn- und Feiertagen zwei Mal in jede Richtung. Die Fahrzeit für die Gesamtstrecke liegt bei gut vier Stunden. X-Tickets gibt es ab 18 Euro für die Gesamtstrecke. Sie sind erhältlich per Internet unter www.hkx.de, in den Verkaufsstellen der Rheinbahn, des metronom und trans regio sowie der NordWestBahn, einer wachsenden Zahl von Reisebüros entlang der Strecke und in deren Einzugsbereich sowie telefonisch im HKX ServiceCenter (Tel.: 0180-6 459 459, 06:00 bis 22:00 Uhr (0,20 €/Anruf aus dem deutschen Festnetz; max. 0,60 €/Anruf aus deutschen Mobilfunknetzen)) oder an Bord der HKX-Züge beim Servicepersonal.

Die Hamburg-Köln-Express GmbH (HKX) ist das erste private Eisenbahnverkehrsunternehmen in Deutschland, das ausschließlich Personenfernverkehr auf der Schiene betreibt. Hauptgesellschafter der HKX GmbH ist die Railroad Development Corporation (RDC) Deutschland.

Hamburg-Köln-Express: Neue Angebote im Juli

Bordticket wird günstiger / neuer Rabatt für Hin- und Rückreisen / Ferien-Bordtarif für SchülerInnen und StudentInnen

(Köln, den 04.07.2013) Im Juli purzeln beim Hamburg-Köln-Express (HKX) die Preise: Das Bordticket wird an bestimmten Wochentagen günstiger. Für alle Reisenden, die am selben Tag hin und wieder zurück fahren, gibt es einen Rabatt im Vorverkauf. Und für alle SchülerInnen und StudentInnen hat HKX ein besonderes Ferienangebot.

  • Der neue Bordtarif lohnt sich besonders für Reisende, die von montags bis donnerstags und samstags spontan mit dem HKX fahren. Sie zahlen ab sofort für die gesamte Strecke von Köln nach Hamburg an diesen Wochentagen 20 Euro weniger als bisher.
  • Der neue Rückreiserabatt ist besonders interessant für alle, die zum Beispiel beruflich unterwegs sind und am selben Tag zu einem Termin und wieder zurück fahren. Ab sofort gilt an allen Wochentagen: Wer am selben Tag hin und zurück reist und sein X-Ticket im Vorverkauf bucht, erhält auf die Rückfahrt 10 Prozent Rabatt.
  • Mit dem zeitlich auf die Ferienzeit begrenzten Ferien-Bordtarif fahren alle SchülerInnen und StudentInnen, die spontan Freunde besuchen, zu einem Festival fahren oder einfach mal den Kölner Dom oder die Alster sehen wollen, besonders günstig. Für sie gilt vom 15.07. bis 30.09.2013 von montags bis donnerstags und an allen Samstagen: einfach in einen HKX-Zug einsteigen, den gültigen Schüler- oder Studentenausweis vorzeigen und für maximal 18 Euro fahren. Die Preise sind gestaffelt und richten sich nach der gefahrenen Distanz.

 

„Mit den neuen Angeboten machen wir den HKX noch attraktiver“, sagt HKX- Geschäftsführerin Eva Kreienkamp. „Insbesondere kommen wir Reisenden entgegen, die viel geschäftlich unterwegs sein müssen. Und wir machen unseren jungen Zielgruppen ein – wie wir denken – sehr attraktives Angebot.“

Während der Bordtarif und das HKX-Angebot nur an Bord der HKX-Züge erworben werden können, gibt es den Rückfahrrabatt auf Reisen innerhalb eines Tages nur im Vorverkauf.

Eine Sitzplatzreservierung ist im Vorverkauf immer inklusive. Bei Angeboten, die an Bord des HKX erhältlich sind, werden Sitzplätze so lange vergeben, wie noch welche vorhanden sind.

Eine weitere Neuerung: Ab sofort können Gruppen von bis zu 27 Personen ihre Tickets auf www.hkx.de direkt selber buchen. Gruppen ab 28 Personen gelten als Großgruppen und wenden sich für ihre Buchung an das HKX-ServiceCenter (Tel.:0180-6 459 459, 06:00 bis 22:00 Uhr (0,20 €/Anruf aus dem deutschen Festnetz;max. 0,60 €/Anruf aus deutschen Mobilfunknetzen)) oder an sales@hkx.de.

Der HKX ist seit fast einem Jahr auf der Schiene. Er verkehrt seit dem 23.07.2012 zwischen Hamburg und Köln mit Halten in Hamburg-Altona, Hamburg Hbf, Hamburg- Harburg, Osnabrück Hbf, Münster Hbf, Gelsenkirchen Hbf, Duisburg Hbf, Essen Hbf, Düsseldorf Hbf und Köln Hbf. Seit dem 29.04.2013 fahren die HKX-Züge von Montag bis Samstag drei Mal täglich; an Sonn- und Feiertagen zwei Mal in jede Richtung. Die Fahrzeit für die Gesamtstrecke liegt bei gut vier Stunden. X-Tickets gibt es ab 18 Euro für die Gesamtstrecke. Sie sind erhältlich per Internet unter www.hkx.de, in den Verkaufsstellen der Rheinbahn, des metronom und der NordWestBahn, einer wachsenden Zahl von Reisebüros entlang der Strecke und in deren Einzugsbereich sowie telefonisch im HKX ServiceCenter oder an Bord der HKX-Züge beim Servicepersonal.

Die Hamburg-Köln-Express GmbH (HKX) ist das erste private Eisenbahnverkehrsunternehmen in Deutschland, das ausschließlich Personenfernverkehr auf der Schiene betreibt. Hauptgesellschafter der HKX GmbH ist die Railroad Development Corporation (RDC) Deutschland.

Pressemitteilung

HKX-Geschäftsführerin, Eva Kreienkamp, neues Mitglied des Verkehrsausschusses der IHK Köln

(Köln, den 27.06.2013) Eva Kreienkamp, Geschäftsführerin der Hamburg-Köln- Express GmbH (HKX) ist als neues Mitglied in den Verkehrsausschuss der IHK Köln aufgenommen worden. Die Zahl der Mitglieder, die aus den verschiedensten Bereichen der Verkehrsbranche kommen, ist damit auf 31 gestiegen. Zudem ist Eva Kreienkamp im Verkehrsausschuss nun die zweite Frau und die bisher einzige, die ein Schienenverkehrsunternehmen vertritt.

„Wir sind als Unternehmen von der Spree an den Rhein gekommen, weil hier ein Endpunkt unserer Strecke und damit unsere Kunden sind;“ sagt Eva Kreienkamp.

„Mit der Mitgliedschaft im Verkehrsausschuss der IHK Köln möchten wir uns weiter am Hauptsitz des HKX engagieren und einen Beitrag leisten für die weiteren verkehrlichen Entwicklungen in diesem Ballungsraum.“

„Wir haben Frau Kreienkamp gern in den Verkehrsausschuss aufgenommen,“ sagt der für Verkehr zuständige Geschäftsführer der IHK Köln, Dr. Ulrich Soénius. „Denn wir sind sicher, dass ihre Erfahrungen und Kenntnisse, die Arbeit des Ausschusses bereichern werden.“

Der HKX ist seit fast einem Jahr erfolgreich unterwegs auf der Schiene zwischen Köln und Hamburg. Die Betriebsaufnahme fand am 23.07.2012 statt. Seitdem verkehren die Fernverkehrszüge mit Halten in Hamburg-Altona, Hamburg Hbf, Hamburg-Harburg, Osnabrück Hbf, Münster Hbf, Gelsenkirchen Hbf, Duisburg Hbf, Essen Hbf, Düsseldorf Hbf und Köln Hbf. Die Fahrzeit für die Gesamtstrecke liegt bei gut vier Stunden. X-Tickets sind erhältlich per Internet unter www.hkx.de, in den Verkaufsstellen der Rheinbahn, der NordWestBahn in Osnabrück und des metronom in Hamburg sowie einer wachsenden Zahl von Reisebüros entlang der Strecke und in deren Einzugsbereich. Außerdem telefonisch im HKX ServiceCenter (Tel.: 0180-6459 459, 06:00 bis 22:00 Uhr) oder an Bord aller HKX-Züge, dort dann zum etwas höheren Bordtarif.

Die Hamburg-Köln-Express GmbH (HKX) ist das erste private Eisenbahnverkehrsunternehmen in Deutschland, das ausschließlich Personenfernverkehr auf der Schiene betreibt. Hauptgesellschafter der HKX GmbH ist die Railroad Development Corporation (RDC) Deutschland.

Pressemitteilung für die Reisepresse

HKX-Angebot im Juni: 10.000 X-Tickets für 10 Euro

(Köln, den 07.06.2013) Allen Reisenden, die im Juni zwischen Hamburg und Köln mit dem Zug fahren wollen. Bietet der Hamburg-Köln-Express (HKX) im Juni ein besonderes Angebot: 10.000 reduzierte X-Tickets für nur 10 Euro. Das Angebot gilt für Fahrten am Mittwoch im Juni 2013, der Preis gilt pro Person und Strecke. Ein Sitzplatz ist im Preis inklusive. Gebucht werden kann ab sofort unter www.hkx.de.

Der HKX ist die einzige Alternative zur Reise mit dem Auto, dem Bus oder der Deutschen Bahn auf der Strecke Köln-Hamburg. HKX bietet günstigen Komfort und aufmerksamen Service. Die Züge fahren 3 x täglich mit Halten in Hamburg-Altona, Hamburg Hbf., Hamburg-Harburg, Osnabrück Hbf., Münster Hbf., Gelsenkirchen Hbf., Duisburg Hbf., Düsseldorf Hbf. und Köln Hbf.. Die Fahrtzeit beträgt rund 4 Stunden. Das X-Ticket kann gebucht werden unter www.hkx.de oder telefonisch im HKX ServiceCenter (Tel.: 0180-6 459 459, 06:00 bis 22:00 Uhr). Darüber hinaus ist es im Vorverkauf erhältlich in den Verkaufsstellen der Rheinbahn und des metronom, dem Servicebüro der NordWestBahn, einer wachsenden Zahl von Reisebüros entlang der Strecke und in deren Einzugsbereich.

Für alle, die sich spontan entscheiden, mit dem HKX zu reisen, gibt an Bord die Möglichkeit ein Bordticket zu erwerben. Allerdings zum höheren Bordtarif. Das HKX- Juni-Angebot gilt ausschließlich für das X-Ticket im Vorverkauf.

Hamburg-Köln-Express mit neuer Website und erweitertem Angebot

Modernisierte Website/Ticketverkauf im Hauptbahnhof Osnabrück und gemeinsames Angebot mit car2go

(Köln, den 22.05.2013) Seit heute hat die Hamburg-Köln-Express GmbH (HKX) eine neue Website. Die Adresse bleibt www.hkx.de. Darüber hinaus baut das noch junge Bahnunternehmen seinen Vertrieb sowie sein Angebotsspektrum weiter aus.

Die neue Website ist noch nutzerfreundlicher aufgebaut als die alte und passt sich allen Formaten vom heimischen PC über das Tablet bis zum Smartphone dynamisch an. Die Menüführung erlaubt den Zugriff auf alle Informationen auf verschiedenen Wegen: klassisch über das Hauptmenü oder über Servicebuttons und Angebotskacheln, je nachdem wie die Kunden für sie relevante Informationen suchen. „So können unsere Kunden noch schneller und einfacher auf unsere Angebote zugreifen“, sagt Eva Kreienkamp. „Denn auf der neuen Website führen alle Klicks nun noch direkter zum Zug.“

Der Bereich der Buchung ist vorerst noch gleich geblieben. Er wird in den kommenden Wochen ebenfalls angepasst. Am Ende wird dann auch hier eine mobile Webapplikation stehen

Parallel mit der Anpassung der Website hat HKX seinen Vertrieb und die Reisekette für die Kunden ausgeweitet. So können Kunden seit Anfang Mai nicht nur in Düsseldorf sondern nun auch in Osnabrück das X-Ticket direkt an einem Schalter erwerben: Im Servicebüro der NordWestBahn direkt im Osnabrücker Hauptbahnhof.

Darüber hinaus arbeiten seit Anfang Mai HKX und car2go als Kooperationspartner zusammen und offerieren gemeinsam folgendes Angebot: Fahrgäste von HKX, die bei der Anmeldung bei car2go ihr X-Ticket vorlegen, bekommen bei der Registrierung einen Rabatt von 10 Euro und umsonst 30 Minuten Fahrzeit. Zusätzlich erhält jeder neuregistrierte Kunde bei car2go einen Reisegutschein im Wert von 5 Euro. Das Angebot endet am 31. Juli 2013; es gilt in Hamburg, Köln und Düsseldorf.

„Durch die Kooperation mit der NordWestBahn können wir unseren Kunden nun erstmals auch eine Verkaufsstelle direkt im Bahnhof anbieten“, sagt HKX- Geschäftsführerin Eva Kreienkamp. „Und mit car2go haben wir einen Partner gefunden, der unser Angebot in den Städten Köln, Düsseldorf und Hamburg ergänzt. HKX-Kunden können nun mit dem Zug umweltschonend auf der Fernstrecke reisen und für die Autofahrt am Zielort dann ganz individuell die Smarts von car2go nutzen. Dies bedeutet eine Ausweitung unseres Angebots entlang der Reisekette, an der wir weiter arbeiten wollen.“

Der HKX verkehrt seit dem 23.07.2012 zwischen Hamburg und Köln mit Halten in Hamburg-Altona, Hamburg Hbf, Hamburg-Harburg, Osnabrück Hbf, Münster Hbf, Gelsenkirchen Hbf, Duisburg Hbf, Essen Hbf, Düsseldorf Hbf und Köln Hbf. Seit dem 29.04.2013 fahren die HKX-Züge von Montag bis Samstag drei Mal täglich; an Sonn- und Feiertagen zwei Mal in jede Richtung. Die Fahrzeit für die Gesamtstrecke liegt bei gut vier Stunden. X-Tickets gibt es ab 18 Euro für die Gesamtstrecke. Sie sind erhältlich per Internet unter www.hkx.de, in den Verkaufsstellen der Rheinbahn, dem Servicebüro der NordWestBahn, einer wachsenden Zahl von Reisebüros entlang der Strecke und in deren Einzugsbereich sowie telefonisch im HKX ServiceCenter (Tel.:0180-3 459 459, 06:00 bis 22:00 Uhr) oder an Bord aller HKX-Züge. Allerdings gilt dort der etwas höhere Bordtarif.

Die Hamburg-Köln-Express GmbH (HKX) ist das erste private Eisenbahnverkehrsunternehmen in Deutschland, das ausschließlich Personenfernverkehr auf der Schiene betreibt. Hauptgesellschafter der HKX GmbH ist die Railroad Development Corporation (RDC) Deutschland.

Hamburg-Köln-Express: Mitmachaktion auf facebook und erweitertes Angebot

An allen Werktagen nun 3 x täglich / Ab heute Aktionen entlang der Strecke

(Köln, den 25.04.2013) Ab Montag, dem 29.04.2013, bietet der Hamburg-Köln- Express (HKX) allen Reisenden auf der Strecke Köln-Hamburg ein um mehr als 50 Prozent erweitertes Angebot. Ab dann fahren die HKX-Züge an allen Werktagen in jede Richtung drei Mal täglich. „Immer morgens, mittags und abends“, sagt die Geschäftsführerin des HKX; Eva Kreienkamp. „Damit sind Tagestouren zum Einkaufen in Köln oder Hamburg möglich. Zu einem Preis, der so günstig bleibt, wie gewohnt.“ X-Tickets gibt es im Internet bereits ab 18 Euro für die gesamte Strecke und die einfache Fahrt.

An Sonn- und Feiertagen starten die HKX-Züge wie bisher zwei Mal täglich in jede Richtung – abends und um die Mittagszeit.

Für die Ausweitung des Angebots hat HKX eine Reihe von weiteren Reisezugwagen angemietet. Zusätzlich zu den seit vergangenem Sommer für HKX verkehrenden ehemaligen Rheingoldwagen, werden in den HKX-Zügen nun weitere Fernverkehrswagen fahren, die unterschiedlichen Bahnunternehmen gehören. „Das sieht im Moment ein bisschen bunt aus“, sagt Eva Kreienkamp. „Wir sind aber froh, dass wir das Angebot ausweiten und damit der hohen Nachfrage nach einem günstigen Zugangebot mit vernünftigem Standard und gutem Service nachkommen konnten.“ In den nächsten Wochen werden auch diese Wagen mit dem bekannten HKX-Logo beklebt.

Zum Start des neuen HKX-Fahrplans laufen ab heute in verschiedenen Städten entlang der Strecke Aktionen, mit denen das noch junge Bahnunternehmen auf sich aufmerksam macht. Es gibt Gutscheine und eine Mitmachaktion auf facebook. Mehr dazu ist zu finden auf der facebook-Seite von HKX unter www.facebook.com/HKX.de, von wo aus man auch das X-Ticket buchen kann.

Der HKX verkehrt seit dem 23.07.2012 zwischen Hamburg und Köln mit Halten in Hamburg-Altona, Hamburg Hbf, Hamburg-Harburg, Osnabrück Hbf, Münster Hbf, Gelsenkirchen Hbf, Duisburg Hbf, Essen Hbf, Düsseldorf Hbf und Köln Hbf. Die Fahrzeit für die Gesamtstrecke liegt bei gut vier Stunden. X-Tickets sind erhältlich per Internet unter www.hkx.de, in den Verkaufsstellen der Rheinbahn, eine wachsende Zahl von Reisebüros entlang der Strecke und in deren Einzugsbereich sowie telefonisch im HKX ServiceCenter (Tel.: 0180-3 459 459, 06:00 bis 22:00 Uhr) oder an Bord aller HKX-Züge. Allerdings gilt dort der etwas höhere Bordtarif.

Die Hamburg-Köln-Express GmbH (HKX) ist das erste private Eisenbahnverkehrsunternehmen in Deutschland, das ausschließlich Personenfernverkehr auf der Schiene betreibt. Hauptgesellschafter der HKX GmbH ist die Railroad Development Corporation (RDC) Deutschland.

HKX weitet Fahrplan aus

Ab 29. April 2013 drei Fahrten je Richtung täglich: Morgens, mittags und abends günstig reisen zwischen Hamburg und Köln

(Köln, den 11. April 2013) Zum 29. April 2013 weitet der Hamburg-Köln-Express (HKX) nun seinen Fahrplan aus. Ab diesem Datum bietet das noch junge Eisenbahnunternehmen nicht nur freitags und samstags, sondern an allen Werktagen Reisenden, die günstig mit dem Zug fahren wollen, je drei Verbindungen in jede Richtung an: Jeweils morgens, mittags und abends von Köln nach Hamburg und umgekehrt von Hamburg nach Köln. Einzige Ausnahme bleiben die Sonntage und Feiertage. An ihnen werden die frühen Züge kaum nachgefragt.

„Damit bieten wir unseren Kunden ab dem 29. April 2013 nun den vollen Fahrplan an, so wie ursprünglich geplant“, sagt die Geschäftsführerin des HKX, Eva Kreienkamp. „Dass wir dies nur neun Monate nach unserer Betriebsaufnahme tun können, ist ein großer Erfolg.“

Bisher sind pro Monat mehr als 25.000 Fahrgäste mit dem HKX gefahren. Die Nachfrageentwicklung ist gut, die Anzahl der Fahrgäste steigt. „Dem wollen wir mit der Ausweitung unseres Angebots Rechnung tragen“, so Kreienkamp. „Und dadurch, dass unsere Züge nach und nach länger werden. Zunächst an den besonders nachfragestarken Wochenendtagen. Aber auch vor Feiertagen und zur Ferienzeit.“

Der HKX verkehrt seit dem 23.07.2012 zwischen Hamburg und Köln mit Halten in Hamburg-Altona, Hamburg Hbf, Hamburg-Harburg, Osnabrück Hbf, Münster Hbf, Gelsenkirchen Hbf, Duisburg Hbf, Essen Hbf, Düsseldorf Hbf und Köln Hbf. Die Fahrzeit für die Gesamtstrecke liegt bei gut vier Stunden. X-Tickets sind erhältlich per Internet unter www.hkx.de, in den Verkaufsstellen der Rheinbahn, eine wachsenden Zahl von Reisebüros entlang der Strecke und in deren Einzugsbereich sowie telefonisch im HKX ServiceCenter (Tel.: 0180-3 459 459, 06:00 bis 22:00 Uhr) oder an Bord aller HKX-Züge. Allerdings gilt dort der höhere Bordtarif.

Die Hamburg-Köln-Express GmbH (HKX) ist das erste private Eisenbahnverkehrsunternehmen in Deutschland, das ausschließlich Personenfernverkehr auf der Schiene betreibt. Hauptgesellschafter der HKX GmbH ist die Railroad Development Corporation (RDC) Deutschland.

HKX-Spende für medica mondiale

HKX übergibt zehn Prozent von allen am Weltfrauentag verkauften X–Tickets

(Köln, den 11. März 2013) Von allen X-Tickets, die am Weltfrauentag, den 8. März 2013, verkauft wurden, spendet die Hamburg-Köln-Express (HKX) GmbH zehn Prozent des Erlöses an medica mondiale. 2.500 Euro sind zusammengekommen und gehen nun an die Kölner Frauenrechts- und Hilfsorganisation. medica mondiale hilft Mädchen und Frauen in Kriegs- und Krisengebieten, wendet sich dabei vor allem gegen sexualisierte Gewalt und setzt sich weltweit für die Rechte von Frauen ein.
HKX hatte zu der Spendenaktion per Internet und facebook sowie über die Medien aufgerufen. Die Resonanz war sehr positiv. „Die Aktion wurde von vielen unserer Kundinnen und Kunden begrüßt. Darüber
freuen wir uns. Und darüber, dass wir medica mondiale nun eine Spendensumme von 2.500 Euro überreichen können“, sagt HKX-Geschäftsführerin, Eva Kreienkamp. „Mit der Spendenaktion haben wir uns bewusst gegen einen Sonderpreis oder eine Geschenkaktion am Weltfrauentag entschieden .Wir wollten Stellung beziehen und einen Beitrag leisten für bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen für Mädchen und Frauen überall auf der Welt.“
Die HKX GmbH ist ein Unternehmen, in dem Gleichberechtigung selbstverständlichzur Unternehmenskultur gehört. Bei HKX arbeiten Menschen verschiedenen Alters und Geschlechts, aus unterschiedlichen Kulturen und Lebenszusammenhängen eng zusammenarbeiten. „Auch aus diesem Grund fühlen wir uns den Zielen von medica mondiale verpflichtet“, sagt Eva Kreienkamp.
Der HKX verkehrt seit dem 23.07.2012 zwischen Hamburg und Köln. Rund 25.000 Reisende pro Monat haben die HKX-Züge bisher an ihr Ziel gebracht. Die Züge fahren bis zu drei Mal täglich und halten in Hamburg-Altona, Hamburg Hbf, Hamburg-Harburg, Osnabrück Hbf, Münster Hbf, Gelsenkirchen Hbf, Duisburg Hbf, Essen Hbf,
Düsseldorf Hbf und Köln Hbf. Die Fahrzeit für die Gesamtstrecke liegt bei gut vier Stunden. X-Tickets sind erhältlich per Internet unter www.hkx.de, in den Verkaufsstellen der Rheinbahn und telefonisch im HKX ServiceCenter (Tel.: 0180-3459 459, 06:00 bis 22:00 Uhr) sowie an Bord aller HKX-Züge. Allerdings gilt dann der höhere Bordtarif.
Die Hamburg-Köln-Express GmbH (HKX) ist das erste private
Eisenbahnverkehrsunternehmen in Deutschland, das ausschließlich
 Personenfernverkehr auf der Schiene betreibt. Hauptgesellschafter der HKX GmbH ist die Railroad Development Corporation (RDC) Deutschland.

HKX-Aktion zum Internationalen Frauentag

Von allen am 8. März 2013 verkauften X-Tickets spendet HKX zehn Prozent an medica mondiale

(Köln, den 5. März 2013) Zum International Frauenta g am 8. März 2013 gibt es beim Hamburg-Köln-Express (HKX) eine besondere Aktion: Von allen X-Tickets, die andiesem Tag im Vorverkauf gebucht werden, spendet das Unternehmen 10 Prozent an medica mondiale, eine Frauenrechts- und Hilfsorganisation, die sich gegen sexualisierte Gewalt an Frauen und Mädchen in Kriegs- und Krisengebieten sowie grundsätzlich für die Rechte von Frauen weltweit einsetzt.
„Mit der Aktion beziehen wir bei HKX bewusst Stellung“, sagt HKX-Geschäftsführerin, Eva Kreienkamp. „Als Unternehmen, in dem Menschen verschiedenen Alters und Geschlechts, aus unterschiedlichen Kulturen und Lebenszusammenhängen eng zusammenarbeiten, fühlen wir uns den Zielen von medica mondiale verpflichtet. Mit unserer Spende möchten wir beitragen zu besseren Lebens- und Arbeitsbedingungen für Frauen auf der ganzen Welt.“
Der HKX verkehrt seit dem 23.07.2012 zwischen Hamburg und Köln mit Halten in Hamburg-Altona, Hamburg Hbf, Hamburg-Harburg, Osnabrück Hbf, Münster Hbf,Gelsenkirchen Hbf, Duisburg Hbf, Essen Hbf, Düsseldorf Hbf und Köln Hbf. Die Fahrzeit für die Gesamtstrecke liegt bei gut vier Stunden. X-Tickets sind erhältlich per Internet unter
www.hkx.de , in den Verkaufsstellen der Rheinbahn und telefonisch im
HKX ServiceCenter (Tel.: 0180-3 459 459, 06:00 bis 22:00 Uhr) sowie an Bord aller HKX-Züge. Allerdings gilt dann der höhere Bordtarif.
Die Hamburg-Köln-Express GmbH (HKX) ist das erste private Eisenbahnverkehrsunternehmen in Deutschland, das ausschließlich Personenfernverkehr auf der Schiene betreibt. Hauptgesellschafter der HKX GmbH ist die Railroad Development Corporation (RDC) Deutschland.

Hamburg-Köln Express: Gute Bilanz nach 6 Monaten

Gelungener Markteintritt mit ersten Stammgästen / Zur Feier am 23.01.2013 Fahrt mit dem „Zügigsten Musikfestival“

(Köln, den 23.01.2013) Am 23. Januar 2013 ist der Hamburg-Köln-Express (HKX)seit genau 6 Monaten auf der Schiene. Fast 150.000 Fahrgäste konnte das junge Bahnunternehmen seitdem an ihre Zielorte bringen. Darunter bereits viele Stammgäste. Der Markteintritt war ein Erfolg. „Das ist für HKX der Anlass für eine
Woche mit Fahrten zu Sonderpreisen, einer besonderen Zugfahrt am 23. Januar sowie einer ersten Zwischenbilanz“, sagt Eva Kreienkamp, CEO des noch jungen Bahnunternehmens.
In der Jubelwoche kostet das X-Ticket für alle Fahrten, die vom 21. bis einschließlich 26.01.2013 stattfinden, nur max. 23 Euro. Am 23.01. 2013 findet während der Zugfahrt von Köln nach Hamburg das„Zügigste Musikfestival Deutschlands“ statt.Verschiedene Bands und Solokünstler fahren mit und musizieren, wenn sich bei
einem planmäßigen Halt in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Hamburg die Zugtüren öffnen. Das bedeutet zügige Festivalacts,
120 Sekunden lang, abwechselnd in folgenden Städten und Stationen: Köln Hbf (12:01 Uhr), Düsseldorf Hbf (12:27 Uhr), Duisburg Hbf (12:42), Essen Hbf (12:55), Gelsenkirchen Hbf (13:05
Uhr), Münster Hbf (13:47 Uhr), Osnabrück (14:14 Uhr), Hamburg-Harburg (15:57Uhr), Hamburg Hbf (16:08 Uhr) und Hamburg-Altona (16:22 Uhr).
„Mit diesem einmaligen Festival möchten wir unseren Kunden für die ersten sechs Monate HKX danken“, sagt Kreienkamp. Der HKX wird an diesem Tag zur rollenden Festivalbühne, das X-Ticket zur Einlasskarte. Zugaben sind wie bei jedem Konzert natürlich möglich. Ob während der Fahrt weiter gespielt wird, bestimmen die Fahrgäste selbst.
Besonders zufrieden ist die HKX-Geschäftsführerin nach den ersten 6 Monaten mit der Entwicklung der Fahrgastzahlen und dem gelungenen Markteintritt. „Wir haben einen besonders hohen Anteil von jungen Menschen aus der Altersgruppe 18 bis 29 Jahren, die zunehmend auf das eigene Auto verzichten und ein anderes, selektiveres
Mobilitätsverhalten zeigen und damit für den Zugverkehr offen sind“, so Kreienkamp.
„Das freut uns. Und auch die rund 50 Prozent Frauen an Bord zeigen, dass wir den Markt für das Reisen mit dem Zug erweitern konnten.
Noch mehr freut uns, dass die Fahrgäste mit unserem Service zufrieden sind, erneut buchen und wieder mit uns fahren. Die ersten Stammgäste haben wir bereits.“
Dass viele Fahrgäste mit dem Service von HKX zufrieden sind, belegen Zuschriften wie beispielsweise diese aus der vergangenen Woche:
„Wir sind in den letzten Monaten schon einige Mal mit dem HKX gefahren. Das Personal ist supernett,
freundlich und zuvorkommend. Wir fahren gerne mit dem HKX“, so eine Dame. Und ein Herr schreibt: „Ich persönlich fahre privat etwa 3-5 Mal pro Jahr von Essen nach Hamburg und habe dazu im letzten Jahr 3 Mal den HKX benutzt: Nicht allein der Preis war überzeugend, sondern die dank ihrer Mitarbeiter sehr freundliche Atmosphäre!!! Für zukünftige Fahrten von Essen nach Hamburg ist daher jedenfalls für mich der HKX die erste Wahl!“ Die meisten Fahrgäste, die mit dem HKX fahren, reisen lange Strecken: rund 90 Prozent starten oder beenden ihre HKX-Reise im Hamburger Hauptbahnhof.
Insgesamt sind die Züge des HKX in den ersten sechs
Monaten über 300.000 Kilometer sicher gefahren. Das sind seit dem 23. Juli 2012 knapp 700 Fahrten. Der HKX-Betrieb war für einen neuen Verkehr weitestgehend stabil. In den wenigen Fällen, in denen es witterungsbedingt oder aus technischen Gründen zu betrieblichen Störungen kam, hat unser Personal sich intensiv um die Reisenden gekümmert und die Weiterbeförderung sichergestellt. „Dies ist nicht zuletzt auch der Verdienst unseres Partners Veolia Verkehr, der für uns alle betrieblichen Aufgaben und die Wartung der Züge übernommen hat“, sagt Carsten Carstensen, Geschäftsführer des HKX und verantwortlich für den Betrieb. Auch die Pünktlichkeit
der Züge war durchaus zufriedenstellend. Sie lag im Schnitt zwischen 80 und 90 Prozent und damit im marktüblichen Rahmen. „Wir danken dafür allen beteiligten Kollegen und Partnern“, sagt Carstensen.
Im den nächsten Monaten will der HKX nun nach und nach mit längeren Zügen fahren, insbesondere an den Wochenenden. Denn viele
dieser Züge sind schon jetzt sehr gut gebucht. Bis Ende des Jahres soll der Fahrplan so erweitert werden, dass an jedem Tag der Woche drei Züge in jede Richtung fahren. „Die Erfahrungen der ersten sechs Monate zeigen: der Markt dafür ist da“, sagt Eva Kreienkamp.
Die Hamburg-Köln-Express GmbH (HKX) ist das erste private
Eisenbahnverkehrsunternehmen in Deutschland, das ausschließlich
Personenfernverkehr auf der Schiene betreibt. Hauptgesellschafter der HKX GmbH ist die Railroad Development Corporation (RDC) Deutschland.
Das „Zügigste Musikfestival Deutschlands“ ist in Zu sammenarbeit mit dem c/o pop Festival entstanden, das die Bands und Solokünstleram 23.01.2013 für HKX auf die Strecke schickt.

6 Monate Hamburg Köln-Express

HKX feiert: 6 Tage reisen zum Sonderpreis

(Köln, den 16.01.2013) Am 23. Januar 2013 ist der Hamburg-Köln-Express (HKX) seit genau 6 Monaten auf der Schiene. Rund 150.000 Fahrgäste konnte das junge Bahnunternehmen seitdem an ihren Zielort bringen. Der Markteintritt war ein Erfolg.
Das möchte HKX feiern – mit besonders niedrigen Preisen an 6 Tagen im Januar: Egal in welche Richtung, ob nach Hamburg oder nach Köln, Fahrgäste des HKX zwischen dem 21.01. und 26.01.2013 reisen – der Preis für ein X-Ticket beträgt an diesen Tagen maximal nur 23 Euro für jede Fahrt.
Die Hamburg-Köln-Express GmbH (HKX) ist das erste private Eisenbahnverkehrsunternehmen in Deutschland, das ausschließlich Personenfernverkehr auf der Schiene betreibt. Hauptgesellschafter der HKX GmbH ist die Railroad Development Corporation (RDC) Deutschland.